testrrr

Unser neuer SGF-Flyer ist aus der Druckerei

Kurz, prägnant und voller Informationen, so präsentiert sich unser neuer SGF-Flyer. In einer 5.000er-Auflage als doppelseitiges DIN A4-Druck erfahren Sie einiges über den Dortmunder Flughafen. Sei es zum jahrzehntelangen scheibchenweise Ausbau zulasten der Anwohnerschaft, den immensen Verlusten seit 1998 oder seine Rolle als Klimakiller. Und selbstverständlich wollen wir über unseren neuen Flyer neue Mitstreiter für die Schutzgemeinschaft gewinnen. Haben wir Interesse geweckt? Dann melden Sie einfach per E-Mail oder kommen zu unseren Treffen.

Wenn Ihr/Sie in Eurer/Ihrer Nachbarschaft unseren Flyer verteilen wollen, würden wir uns freuen. Entsprechende Mitnahmemöglichkeiten gibt es bei unserem Treffen kommenden Dienstag sowie bei Derick Messling in Dortmund-Aplerbeck und Sascha Elsner in Unna-Massen. Bitte vorher per E-Mail info@schutzgemeinschaft-fluglaerm.de einen Termin vereinbaren.

Und hier finden Sie unser neuen Flyer……

SGF-Flyer 2022_web

SGF-Treff am 20. September 2022, 19:00 Uhr im AWO-Treff, Unna-Massen

Der nächste SGF-Treff steht an. Diesmal im AWO-Treff in Unna-Massen. Themen werden u.a. die Finanzen des Dortmunder Flughafens, die Entwicklung der Passagierzahlen, die Übungsflüge der Fluggesellschaft Essen/Mülheim und der derzeitige Sachstand des Plangenehmigungsverfahren zur Verlegung der östlichen Landebahnschwelle sein.

Selbstverständlich können Sie / könnt Ihr auch eigene Themen einbringen.

Über ein zahlreiches Kommen am Dienstag, 20. September 2022, 19:00 Uhr im

AWO-Treff,
Massener Hellweg 12,
59427 Unna-Massen

und einen fruchtbaren Austausch freuen sich Eure SGF-Vorstandsleute Uli Begemann, Sascha Elsner, Patrick Fuchs, Roland Kleine-Wiskott, Remo Licandro, Steffi Lischka, Derick Meßling und Mario Krüger

Foto:     WizzAir-Maschine im Landeanflug
Quelle:  Hellweger-Anzeiger

SGF-Treff in der Georg’s Klause, Dortmund-Aplerbeck am Dienstag, 23. August, 19:00 Uhr

Liebe SGF-Mitglieder und Interessierte,


erneut wollen wir uns in der Georgs Klause in Dortmund-Aplerbeck treffen und über aktuelle Themen rund um den Dortmunder Flughafen informieren. Etwas ausführlicher wollen wir über den Beitrag des Dortmunder Flughafens am Klimawandel informieren bzw. diskutieren. Weitere Themen sind u.a. die Übungsflüge der Fluggesellschaft Essen/Mülheim am Dortmunder Flughafen, das weitere Vorgehen in Sachen OVG-Urteil Nachtflug sowie die von uns geplante Mitglieder-Werbekampagne.

Selbstverständlich können Sie / könnt Ihr auch eigene Themen einbringen.

Über ein zahlreiches Kommen am Dienstag, 23. August 2022, 19:00 Uhr in der

Georg’s Klause,
Ruinenstr. 35,
44287 Dortmund-Aplerbeck

und einen fruchtbaren Austausch freuen sich Eure SGF-Vorstandsleute Uli Begemann, Sascha Elsner, Patrick Fuchs, Roland Kleine-Wiskott, Remo Licandro, Steffi Lischka, Derick Meßling und Mario Krüger

70 km Hüpfer von Flughafen zu Flughafen? Ab Dortmund ist das möglich

Zum Shoppen per Flieger nach Wien, Barcelona oder London? Das ist zu toppen!

Dank der am Dortmunder Flughafen ansässigen Charterfirma Star Wings ist ein Shopping- oder Partytripp in die Düsseldorfer-KÖ jederzeit möglich – alles nur eine Frage des Preises.

Kaum zu glauben? So geschehen am 02.06.2022 um ca. 08:40 Uhr mit einer 9-sitzigen Cessna 525a wie beigefügtes Bild von flightradar.de zeigt. Sicher kein Einzelfall.

Allen Beteuerungen in Sachen Klimaschutz zum Trotz werden demnach also Flüge vom Flughafen Dortmund nach Düsseldorf abgewickelt. Und dies sicher nicht kostendeckend von den Passagieren der mini Lufttaxen. Denn selbstverständlich werden auch diese Flüge von den Dortmunder Stadtwerken und damit von der Stadt Dortmund subventioniert. U. a. durch Übernahme der Kosten für die sogenannten hoheitlichen Aufgaben wie Flugsicherung, Flughafen-Feuerwehr oder auch die Flugsicherheitskontrollen. Dazu kommen Subventionen für verbleibenden Verluste im sogenannten operativen Bereich. Insgesamt 15,6 Mio. Euro in 2020. Die Basis muss sich halt nicht nur für die Billigflieger sondern auch für diese Charter-Anbieter „unterm Strich rechnen“, die Attraktivität des Airports mit einem solchen Bonbon erhöhen.

Diese Kurzluftsprünge von Stadt zu Stadt widersprechen dem Anspruch des Airports, denn laut Presseerklärung (z. B. 11. Mai 2022) legt der Dortmund Airport großen Wert auf Nachhaltigkeit. Auszubildende gestalten eine Wildblumenwiese, bauten schon mal einen Totholzhaufen am Emscherquellhof in Holzwickede oder hegen die Bienenvölker.

Greenwashing nennt man sowas – wir nennen es Augenwischerei.

Fotonachweis:  Privat

Sascha Elsner verstärkt den SGF-Vorstand

Mit einem einstimmigen Mitgliedervotum ausgestattet, verstärkt Sascha Elsner den SGF-Vorstand als Beisitzer. Der 43-jährige kaufmännische Angestellt ist seit 2021 Mitglied in der Schutzgemeinschaft und lebt in Unna-Massen. Wir freuen uns über sein Engagement.

Fotonachweis: Privat

SGF-Geschäftsstelle hat neue Rufnummer 0231 -16 20 99

Die bisherige von der früheren Vorsitzenden U. Wirtz vorgehaltene SGF-Rufnummer 0231 – 21 70 10 steht uns nicht mehr zur Verfügung. Wir haben daher für die SGF-Geschäftsstelle die Rufnummer 0231 – 16 20 99 neu eingerichtet. Hier können Sie Ihre Anliegen loswerden. Wenn Sie nur den Anrufbeantworter erreichen, seien Sie mit uns nachsichtig. Wir sind alle nur ehrenamtlich für die Schutzgemeinschaft tätig.

Fotonachweis: https://www.pexels.com

Umsetzung OVG-Urteil zum Nachtflug soll ausgesessen werden, Flughafen-Chef van Bebber will sämtliche Rechtsmittel ausschöpfen

Wie aus den Medien zu entnehmen ist, will der Flughafen-Chef Ludger van Bebber im Einvernehmen mit seinem Hauptgesellschafter die Dortmunder Stadtwerke – hier in Person des Stadtwerkechefs Pehlke – sämtliche Rechtsmittel ausschöpfen, um die Umsetzung des vom Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) erlassenen Urteil zur rechtswidrigen Genehmigung von Nachtflügen zu verzögern. Die Strategie ist offensichtlich. Ein kommunales Unternehmen, mit kommunalen Geldern subventioniert gibt die Marschrichtung vor – der Rat der Stadt Dortmund wird offensichtlich gar nicht mehr gefragt, die Politik ausgehebelt. Und das alles zu Lasten der Anwohner.

Hierzu bedient er sich eines „Tricks“: Die OVG-Richter hatten aufgrund der massiven „Abwägungsmängel“ beim Anwohner-Lärmschutz eine Revision nicht zugelassen. Doch gegen die Nichtzulässigkeit einer Revision kann der Flughafen Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig (BVG) einreichen. Und solange, wie vom Bundesverwaltungsgericht Leipzig nicht über die Zulässigkeit der Beschwerde entschieden worden ist, kann die rechtswidrig erteilte Genehmigung von Nachtflügen weiter vollzogen werden.

Damit wird letztendlich eine rechtswidrige Genehmigung zu Lasten der Anwohnerschaft weiterhin ausgeschöpft. Ganz klar wird über die BVG-Beschwerde auf eine Verschleppungstaktik gesetzt, auf Zeit gespielt.

Diese Vorgehensweise mit den lärmgeplagten Anwohnern des Flughafens ist ein Skandal.

Im Gegensatz zum heutigen Verfahren hatte Anfang 2016 der frühere Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager das damalige Urteil zur Genehmigung von Nachtflügen akzeptiert, ein Antrag auf Nachbesserung eingereicht und eine zermürbende Verschleppungstaktik über das BVG verzichtet.

Als Beruhigungspille wird eingebracht, dass dieser rechtswidrige Schwebezustand nur knapp 5 Monate andauern würde. Doch auch diese Aussage ist als Nebelkerze zu werten, denn die Dauer bis zum Abschluss von solchen Verfahren ist von Senat zu Senat sehr unterschiedlich. Teilweise wird erst nach Jahren über die Zulässigkeit von Nichtzulassungsbeschwerden entschieden, so wie z.B. bei BAB A20. Und hierauf setzt der neue Flughafen-Chef van Bebber.

Foto:           WizzAir Flieger über Unna-Massen im Landeanflug
Nachweis:  privat

Mitgliederversammlung am 20. Mai:

Die Jahresmitgliederversammlung der „Schutzgemeinschaft Fluglärm Dortmund/Kreis Unna e.V.“ (SGF) findet am Freitag, 20. Mai 2022 um 19:00 Uhr im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde, Kleistraße 8 in 59427 Unna-Massen statt. Spannende Berichte sind zu erwarten zum Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster zum Thema Nachtflug, zum Genehmigungsverfahren zur Verlegung der Landebahnschwelle aber auch zu geplanten Aktionen der SGF und vieles mehr. Auch interessierte Nicht-Mitglieder sind herzlichst eingeladen.

Bild: Friedenskirche Massen,
Nachweis: Evang. Kirchengemeinde Unna Massen

SGF-Interessentreff am Dienstag, 12. April 2022, 19:00 Uhr in der Georg‘ s Klause, Ruinenstrasse 35, Dortmund-Aplerbeck

Liebe SGF-Mitglieder und Interessierte,


erneut wollen wir uns in der Georg’s Klause treffen und über aktuelle Themen rund um den Dortmunder Flughafen informieren. Sei  es zum erfolgreichen Ausgang unserer Klage gegen den Nachtflug beim Oberverwaltungsgericht Münster und dem weiteren Vorgehen oder zum Stand des Genehmigungsverfahrens zur Verlegung der östlichen Landebahnschwelle.

Über ein zahlreiches Kommen am Dienstag, 12. April 2022, 19:00 Uhr in der

Georg‘ s Klause,
Ruinenstrasse 35,
Dortmund-Aplerbeck

freuen sich Eure SGF-Vorstandsleute Uli Begemann, Patrick Fuchs, Roland Kleine-Wiskott, Remo Licandro, Steffi Lischka, Derick Meßling und Mario Krüger

OVG-Urteil Nachtflüge: Eine schallende Ohrfeige für Flughafen und Bezirksregierung

Als vollen Erfolg bewertet die Schutzgemeinschaft Fluglärm Dortmund – Kreis Unna e.V. (SGF) die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster zu den Klagen von fünf SGF-Mitgliedern gegen den Nachtflugverkehr des Dortmunder Flughafens. Bereits Ende 2015  war der Flughafen mit seinem ersten Anlauf zur Durchführung von Nachtflugverkehr vor dem OVG gescheitert. Damals war kein objektiver Bedarf für Nachtflüge nachgewiesen worden, der vorrangig gegenüber dem Schutzbedürfnis der Anwohner nach ungestörter Nachtruhe abzuwägen war.

Diesmal musste sich die Bezirksregierung Münster als Genehmigungsbehörde und der Flughafen vorhalten lassen, dass die Lärmbelange der Flughafenanwohner nicht angemessen berücksichtigt worden sind. Der Flughafen hatte argumentiert, dass nächtliche Lärmbelastungen als Dauerschallpegel von weniger als 45 dB(A) mit Blick auf die allgemeine Vorbelastung als geringfügig hinzunehmen seien.  Dieser Auffassung hatte sich die Genehmigungsbehörde angeschlossen. Sowohl die Bezirksregierung Münster als auch der Flughafen hatten es unterlassen, diese Behauptung an Hand von Einzelfallumständen zu belegen, geschweige denn, sich mit den Lärmereignissen einzelner Überflüge auseinanderzusetzen, so das Oberverwaltungsgericht in seiner heutigen Entscheidung.

„Das ist eine schallende Ohrfeige für die Genehmigungsbehörde sowie den Flughafen Dortmund. Offensichtlich sind die Beteiligten nicht bereit zu akzeptieren, dass der mitten in einer gewachsenen Wohnbebauung liegende Flughafen besondere Rücksicht auf die Flughafenanwohner zu nehmen hat“, so der SGF-Vorsitzende Mario Krüger.

Das Urteil hat auch gravierende Folgen für die geplante Verlegung der östlichen Landebahnschwelle und die damit einhergehende Absenkung der Überflughöhen.

Die pauschal angesetzten, nicht auf den individuellen Fall ausgelegten Lärmprognosen bzgl. der geplanten Absenkung der derzeitigen Überflughöhen um rund 115 m und dem damit in Verbindung stehenden Verzicht einer Umweltverträglichkeitsprüfung sind ab heute hinfällig.

D.h. aber auch, dass die Bezirksregierung noch einmal zu prüfen hat, ob ohne Einbeziehung der Flughafenanwohner*innen die Wünsche des Flughafens in einem vereinfachten Plangenehmigungs-Verfahren erfüllt werden können. Wir zweifeln daran und werden in diesem Zusammenhang darauf drängen, dass die Zulässigkeit dieser Ausbaumaßnahme nur in einem qualifizierten Planfeststellungsverfahren -d.h. mit einer Anwohnerbeteiligung- geprüft werden sollte.

Die Wichtigkeit von kritischer und wie hier langjährig sachorientierten Bürgerinitiativarbeit im Rahmen einer Solidargemeinschaft hat sich bewährt. Und diese kritische Begleitung des Dortmunder Flughafens wird sich die „älteste und größte“ Bürgerinitiative Dortmunds auch weiterhin als Aufgabe annehmen.

Nachweis Foto: Oberverwaltungsgericht Münster